22.10. KAMPFTAG 6: ASV AU HALLERTAU VS. UNTERFÖHRING II

Die erste Niederlage der Saison bescherte uns am Samstag die stark aufgestellte Zweite des SC Isaria Unterföhring.

 

Den Gastgebern, die mit neun Ringern aufliefen, dabei aber das Schwergewicht unbesetzt ließen, stellten sich die Akteure des ASV geschlossen mit acht Mann entgegen, weshalb sich in den mittleren Gewichtsklassen drei Hallertauer gegen jeweils zwei Gegner behaupten mussten. Für die mitgereisten Fans gab es einige sehr spannende und abwechslungsreiche Kämpfe zu sehen.

Luis Berger (57 kg) hatte gegen den ebenfalls jugendlichen Lorenz Marthen zweimal das Nachsehen, zeigte aber Entschlossenheit und machte es seinem Gegner nicht allzu leicht, er findet immer besser in die Kämpfe.

Andreas Grünwald (130/98 kg freistil) konnte einmal vier Punkte kampflos einstreichen, bevor er dann Kürsat Kabal mit einem kräftigen Kopfzug nach gerade mal 19 Sekunden auf beide Schultern beförderte.

Michael Schranner (61 kg greco) lieferte sich gegen Yannick Kauschmann einen ausgeglichen Kampf über die volle Zeit, der zum großen Ärgernis des Auers in letzter Sekunde zu einer 0:3 Punktniederlage wurde.

Markus Stiglmair (61 kg freistil) hatte ebenfalls Yannick Kauschmann zum Gegner, setzte diesen vom Anpfiff an konsequent unter Druck und startete vielversprechend mit mehreren Kopfklammern, bevor seinem Kontrahenten ein Einsteiger gelang, aus dem sich der Hallertauer nicht mehr befreien konnte.

Hasan Soykan (98/130 kg griechisch) agierte gegen Kürsat Kabal gewohnt souverän und punktete ihn nach einer Reihen von Durchdrehern kurz vor der Pause aus, im zweiten Abschnitt konnte er die Punkte mangels Gegner ohne Anstrengung nach Au holen.

Korbinian Linseisen (66 kg) zeigte im freien Stil gegen Lian Huber eine starke Leistung und ging nach 2:15 Minuten als technischer Überlegenheitssieger von der Matte. Aufgrund einer Verletzung, die er sich dabei zuzog, konnte er in der zweiten Begegnung, diesmal gegen Anton Marthen im griechisch-römischen Stil, seine volle Power nicht mehr abrufen konnte und musste sich letzten Endes nach einem Kopfzug schultern lassen.
Ferdinand Zeltner (86 kg) bekam es mit dem im Standkampf sehr starken und diese Saison zum ersten Mal eingesezten Sebastian Stallinger zu tun. Gegen die beherzten Aktionen des Auers fand der Heimringer immer wieder Mittel, um den Kampf zu seinen Gunsten zu drehen. Im ungeliebten griechischen Stil musste er sich danach auch noch Leonidas Tzampisvili beugen und unterlag auf Schulter nach einem Durchdreher.

Leander Zeltner (75 kg) hatte in der ersten Begegnung gegen David Hofstetter leichtes Spiel und konnte bereits nach der ersten Aktion einen Schultersieg erringen.

In der letzten Begegnung des Mannschaftskampfes kam es dann zu einem wahren Showdown zwischen Leander Zeltner und Ezatullah Naseri, der in dieser Saison bisher ebenfalls jeden Kampf für sich entscheiden konnte. Beim Stand von 27:24 für den SC Isaria Unterföhring II lag auf beiden Athleten ein großer Druck, da dieser Kampf über Sieg oder Niederlage beider Lager entscheiden konnte. Trotz gewohnt starker Aktionen und Angriffe des Auers, verbunden mit mehreren gefährlichen Lagen, aus denen sich der Unterföhringer immer wieder herauswinden konnte, konnte er die 0:2 Punktniederlage nicht mehr abwehren.

Die Unterföhringer hatten bisher nicht so stark aufgestellt, aber sie wollten sich beim Heimkampf definitiv nicht in die Schranken weisen lassen. Nach der Waage war mir bereits klar, dass das eine enge Kiste werden würde. Gerade in den Gewichtsklassen 66, 75 und 86 kg wurden auf Unterföhringer Seite alle Register gezogen, was uns wohl letztendlich zum Verhängnis wurde. Unsere Ringer haben alle wieder stark gekämpft, aber dieses Mal hat es letztendlich nicht ganz gereicht, gerade mit meiner eigenen Leistung bin ich absolut nicht zufrieden, der beruflich bedingte Trainingsmangel fordert eben seinen Tribut.

Dennoch sehen wir das Ganze sportlich, das Ergebnis ist denkbar knapp ausgefallen und die Vorrunde ist noch nicht ganz vorbei. Wir schauen jetzt nach vorne und freuen uns darauf, am 29.10. die WKG Diedorf/Augsburg in Au begrüßen zu dürfen. Gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht ist der Heimsieg das gesteckte Ziel.

Die Aufstellung des Gegners ist allerdings aufgrund des Zusammenschlusses zweier Mannschaften schwierig vorauszusehen, wir werden jedenfalls unsere beste Mannschaft stellen und auf die erneute Rückenstärkung unserer zahlreichen Fans hoffen.

19.11. KAMPFTAG 10: ASV AU HALLERTAU VS. GEISELHÖRING II

Gestern haben die Ringer des ASV Au einen ungefährdeten Auswärtssieg gegen die Oberligareserve des TV Geiselhöring eingefahren.

Read more

12.11. KAMPFTAG 9: ASV AU HALLERTAU VS. SVS HALLBERGMOOS II

Mit einem wahren Mattenkrimi endete am Samstag das Derby zwischen dem ASV Au und der Zweitligareserve des SV Siegfried Hallbergmoos spannender als im Vorfeld erwartet. Die knapp 90 Zuschauer heizten in der Hopfenlandhalle ordentlich ein und bekamen vor allem in der zweiten Hälfte absolut sehenswerte Kämpfe vorgesetzt.

Read more

29.10. KAMPFTAG 7: ASV AU HALLERTAU VS. WKG DIEDORF/AUGSBURG

Gegen die WKG Diedorf/Augsburg konnte man im letzten Kampf der Vorrunde den erwarteten Heimsieg feiern.

Read more

22.10. KAMPFTAG 6: ASV AU HALLERTAU VS. UNTERFÖHRING II

Die erste Niederlage der Saison bescherte uns am Samstag die stark aufgestellte Zweite des SC Isaria Unterföhring.

Read more

08.10. KAMPFTAG 4: ASV AU HALLERTAU VS. WESTENDORF III

Die Auer Ringer bleiben auch im vierten Kampf ungeschlagen und bauen so ihre Tabellenführung weiter aus.

Read more

30.09. KAMPFTAG 3: ASV AU HALLERTAU VS. GEISELHÖRING II

Am vergangenen Freitag konnten die Ringer des ASV gegen den zweiten Anzug des TV Geiselhöring den dritten Sieg im dritten Kampf feiern.

Read more

24.09. Kampftag 2: ASV Au Hallertau vs. SVS Hallbergmoos II

Zweiter Sieg im zweiten Kampf lautet die Bilanz des ASV Au nach dem Kantersieg über die Reserve des SV Siegfried Hallbergmoos.

Weiterlesen

17.09. Kampftag 1: ASV Au Hallertau vs. ESV München Ost

Eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde beim Auftaktkampf zuhause gleich mit einem knappen Sieg belohnt, den nach der Waage wohl keiner erwartet hätte.

Weiterlesen