Home

 











News

Den Tabellenführer besiegt

Au. Ausgerechnet gegen den bisherigen Oberliga-Tabellenführer AC Lichtenfels konnten die Auer Ringer am Samstag den ersten Saisonsieg feiern. Die Zuschauer in der Auer Hopfenlandhalle bekamen beim 24:12-Mannschaftserfolg des ASV schöne Kämpfe zu sehen, wenngleich die Gäste aus Oberfranken nicht in Bestbesetzung angetreten waren und auch eine Gewichtsklasse unbesetzt ließen.

 

ASV-Ringer wollen den nächsten Sieg

Au. Der Sieg gegen den Tabellenführer war nichts wert, wenn es diesen Samstag nicht auch einen Erfolg im Kellerduell gibt: Vergangenes Wochenende konnten die Ringer des ASV Au endlich den ersten Saisonerfolg bejubeln, Primus AC Lichtenfels wurde deutlich mit 24:12 geschlagen. Die Auer haben sich damit vom letzten Tabellenplatz in der Oberliga auf den vorletzten Rang geschoben und die „rote Laterne“ an den TSV Burgebrach weitergegeben. Am kommenden Samstag, 14. Oktober, sind ausgerechnet die Burgebracher Gegner in der Hopfenlandhalle. Der Kampf beginnt um 19.30 Uhr.

ASV-Ringer holen wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf

Au. Die ASV-Ringer haben am Samstag das Kellerduell der Oberliga in einem echten Herzschlagfinale für sich entschieden. Mit 18:17 rangen sie in der Hopfenlandhalle die Gästestaffel des TSV Burgebrach, vor dem Kampf noch punktgleich mit den Auern im Tabellenkeller der Oberliga, nieder. Die Auer konnten im letzten Kampf des Abends noch den Mannschaftserfolg sichern.

Au. Der Sieg gegen den Tabellenführer war nichts wert, wenn es diesen Samstag nicht auch einen Erfolg im Kellerduell gibt: Vergangenes Wochenende konnten die Ringer des ASV Au endlich den ersten Saisonerfolg bejubeln, Primus AC Lichtenfels wurde deutlich mit 24:12 geschlagen. Die Auer haben sich damit vom letzten Tabellenplatz in der Oberliga auf den vorletzten Rang geschoben und die „rote Laterne“ an den TSV Burgebrach weitergegeben. Am kommenden Samstag, 14. Oktober, sind ausgerechnet die Burgebracher Gegner in der Hopfenlandhalle. Der Kampf beginnt um 19.30 Uhr.

„Wir können gewinnen, aber wir brauchen ein glückliches Händchen bei der Aufstellung und alles muss passen“, sagt ASV-Sprecher Josef Spörer vor dem Kampf gegen den direkten Konkurrent um den Klassenerhalt. Die Oberfranken haben wie die Auer erst einen Saisonsieg (20:13 gegen Untergriesbach) geholt und stehen nur wegen der knappen Differenz von einem Mannschaftspunkt hinter den Hallertauern in der Tabelle.
Die ASV-Schüler haben am Samstag einen Doppel-Heimkampf in der Hopfenlandhalle: Ab 18 Uhr ringen sie gegen den TV Feldkirchen und den TSV 1860 München.